Goes immer better: Deutsche holen im Englisch sprechen weiter auf

Eine Studie der Sprachschule EF belegt, dass die Deutschen Ihre englische Sprachkompetenz weiter verbessern. In Englischtests in 63 untersuchten Nationen und rund 750.000 Teilnehmern kommt Deutschland inzwischen auf Platz 10. 4 Plätze besser als noch ein Jahr zuvor.

Spitzenreiter sind aber weiterhin die skandinavischen Länder: Zusammen mit den Niederlande (2. Platz) beanspruchen Dänemark (1.), Schweden (3.), Finnland(4.) und Norwegen (5.) die ersten 5 Plätze.

Trotz der starken wirtschaftlichen Entwicklung sind dagegen die Englischkenntnisse in den aufstrebenden Nationen wie China oder auch Indien immer noch verschwindend gering.

Aber auch innerhalb Deutschlands lassen sich interessante Unterschiede feststellen.Die neuen Bundesländer liegen deutlich hinter den alten Bindesländern zurück, weil der Fokus auf Russisch zu DDR-Zeiten noch immer nachwirkt.

In den Hafenstädten Bremen und Hamburg sind die Englischkenntnisse am höchsten.Berlin liegt unter den 6 größten Städten trotz Touristenboom auf dem letzten Platz.

Aber es wird besser: Die junge Generation ist deutlich besser. Wären alle Deutsche so gut wie die 18- bis 24-Jährigen, dann läge Deutschland heute schon an der Spitze aller getesteten Nationen. Die Details der Studie finden Sie bei EF.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0